Variable Oper von Henri Pousseur - Text von Michel Butor
Der junge Komponist Henri geht einen Pakt mit einem diabolischen Theaterdirektor ein. Eine neue Oper soll entstehen. Einzige Bedingung: Es muss ein "Faust" sein. Über den Fortgang von Musik und Handlung entscheidet das Publikum. Rettet es die Kunst oder den Künstler? Gibt es ein privates Glück für Henri oder ein neues Meisterwerk? Aber Vorsicht: Gespielt wird nach den Regeln des Teufels.
Der belgische Komponist Henri Pousseur und sein französischer Librettist Michel Butor reflektieren in ihrer 1969 uraufgeführten aktualisierten "Faust"-Version auf fulminante und amüsante Weise das Genre Oper in seinem Beziehungsgeflecht zwischen künstlerischem Anspruch, ökonomischer Zwangslage und einem kapriziösen Publikumsgeschmack. Sie spielen mit biographischen Selbstreflexionen ebenso wie mit Zitaten aus Literatur und Musik.

Eine Koproduktion mit Work in progress – Berlin in Zusammenarbeit mit Radialsystem V

Text in full page