Search artist by name

Profile reviews (10)

 
22 December 2019Andreas Falentin
Für „Voix humaine“ hat das Produktionsteam drei hervorragende Entscheidungen getroffen. ... und man hat die einzige Rolle mit Tanja Kuhn besetzt. Diese großartige Interpretin sorgt nicht nur dafür, dass jedes einzelne Wort übertitelfrei zu verstehen ist, sie hat auch die ideale Stimme für die Partei: einen jugendlich-dramatischen Sopran mit flüssiger Mittellage und leicht anspringender, aber expansionsfähiger Höhe. Und sie setzt ihre Sprechstimme ein wie eine Schauspielerin. Man hängt an ihren Lippen, man trauert mit ihr um ihr Leben
05 May 2019angelika koch
Dank der exzellenten Regie erleben die Zuschauer eine außerordentliche Ensembleleistung mit herausragenden Solisten sowohl in sängerischer als auch in schauspielerischer Hinsicht. In der Rolle der Senta war in der Premiere als Gast die junge Sopranistin Tanja Christine Kuhn zu erleben. Sie überzeugt mit ihrer jugendlich- klaren Stimme, die aber auch kraftvoll in den Höhen und Tiefen der teilweise recht schwierigen Balladen keine Probleme hat. Mit großer Intensität lebt sie die Rolle. Ihre Senta steht im Zentrum der Inszenierung, sie ist eine selbstbewusste Mädchenfrau, die am Schluss souverän ihre Entscheidung trifft und dem Zuschauer die Deutung des Endes überlässt. Ihr ein ebenbürtiger Partner ist Andreas Jäpel Kultur Cottbus
20 November 2019Julia Bielefeld
Als Tatiana bietet Sopranistin Tanja Kuhn eine grossartige Leistung - sowohl gesanglich als auch schauspielerisch. Wir durften sehen, wie sich Tatiana von einem begeisterten Teenager-Mädchen zu einer reichen, stählernen Powerfrau entwickelt. Tanja Kuhn schildert dies mit deutlichen Gesten und einer Stimme, die sie mit zunehmender Handlung immer kraftvoller einsetzt. In ihrer großartigen Briefszene im ersten Akt begeisterte Kuhn das Publikum mit beeindruckender Höhen und schöner Phrasierung.
07 May 2019Oliver Hohlbach
Die große Überraschung ist die herausragende Besetzung der Rollen des Holländers und der Senta... Tanja Christine Kuhn verfügt über einen jugendlich klaren aber auch durchschlagsstarken Sopran, der mit den Höhen und Tiefen und den hohen Ansprüchen der Ballade keinerlei Probleme hat.
28 October 2018Otto Pretzmann
[...] Tanja Christine Kuhn. Wegen ihr sollte die Oper Micaëla heißen. Wer mag nicht echte Dramatik und große Emotion?[...] Der musikalische Teil des Abends wurde mit großer Schönheit von Solisten, Orchester und Chor gestaltet [...] doch letztendlich war es Tanja Christine Kuhn, in der Rolle der Micaëla die uns, in ihrer Arie echte, ganz große Oper gab! [...]
24 September 2017Oliver Hohlbach
Die große Überraschung ist die herausragende Besetzung der Rollen des Erik und Senta durch Gäste: Tanja Christine Kuhn verfügt über einen jugendlich klaren aber auch durchschlagsstarken Sopran, der mit den Höhen und Tiefen und den hohen Ansprüchen der Ballade keinerlei Probleme hat. Ihre Senta ist nicht (nur) die Träumerin, sie steht mit beiden Beinen fest im Leben.
28 September 2017Horst Pöhlmann
Die Sängerin-Senta der jungen, hoch talentierten und stimmlich wie darstellerisch beeindruckenden Tanja Christine Kuhn ist die Überraschung der Saisoneröffnung am Theater Hof. Mit verblüffender Selbstverständlichkeit singt sie die Holländer-Ballade und die Duette mit ihrem Verlobten Erik und mit dem angehimmelten fremden Seemann. Der sprachlichen Klarheit ihrer Stimme passen sich Rainer Mesecke als Daland und James Tolksdorf in der Titelpartie aufs Feinste an.
24 September 2017Michael Thumser
Tanja Christine Kuhn, die in der - vom Publikum donnernd und dauerhaft gefeierten - Premiere sang; in ihrer Gestalt und ihren Gesängen wächst sich das visionäre Wunderfräulein zur handelnden Heilsbringerin aus. Eine glaubhaft junge Künstlerin für die Mädchenrolle; umso fraulicher füllt Kuhn die Schattierungen und Energien ihres imponierend blühenden Soprans.
23 April 2017Andreas Berger
Tanja Christine Kuhn bietet als Julia einen höhensicheren, jugendlich dramatischen Sopran auf, der mühelos die Orchesterwand durchdringt“ (Braunschweiger Zeitung).
08 September 2016Susanne Kittel-May
als Irene Tanja Christine Kuhn, eine grosse, warme Stimme.

Production reviews (1)

 
16 Oct 2021 - 20 Mar 2022
Otello, Verdi,  
Staatstheater Cottbus6 Performances
17 October 2021www.moz.deUte GrundmannVerdis „Otello“ im Staatstheater Cottbus – Klangvoll fallender Feldherr
Das Staatstheater Cottbus bringt Giuseppe Verdis „Otello“ auf die Bühne. Ein Beziehungsgespinst, in dem es um Macht und Krieg führende Männer geht – aber auch um die Kraft der Frauen.