Lea-ann Dunbar, Sopran
Lea-ann Dunbar

Lea-ann Dunbar

Sopran
Biografie: Das Jahr 2020 hat die Spielpläne neu sortiert. Die geplante Neuinszenierung des RING-Zyklus bei den Bayreuther Festspielen, für die Lea-ann Dunbar als Rheintochter Woglinde engagiert ist, musste auf 2022 verschoben werden. Nun soll ihr Debüt in Das Rheingold und Götterdämmerung Anfang 2021 an der Semperoper Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann stattfinden. Eine Faszination für die Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme entwickelte Lea-ann Dunbar schon in jungen Jahren. So studierte sie zunächst am St. Olaf College in Minnesota und wurde anschließend als Stipendiatin zu Professor Günter Binge an die Musikhochschule Lübeck eingeladen. Erfahrungen auf der Opernbühne sammelte sie bereits während des Studiums als Cunegonde in Candide und Fiordiligi in Cosi fan tutte. Der Wechsel vom Studium zum Beruf war rasch vollzogen, als sie das Angebot erhielt Mitglied des Ensembles am Theater Hildesheim zu werden. Nach einem erfolgreichen Debüt als Donna Anna in Don Giovanni waren ihre weiteren Rollen dort u.a. Amalia in I Masnadieri, Marzelline in Fidelio, Suzel in L’amico Fritz und Female Chorus in The Rape of Lucretia. Auch als Ensemblemitglied am Theater Krefeld-Mönchengladbach hatte Lea-ann Dunbar vielfach Gelegenheit sich stimmlich und darstellerisch weiter zu entwickeln. So wurde sie von der Zeitschrift OPERNWELT für ihre Darstellung der Mimi in La Boheme als “Nachwuchssängerin des Jahres” nominiert. Darüber hinaus erweiterte sie ihr Repertoire u.a. mit Tatjana in Eugen Onegin, Agathe in Der Freischütz, Asteria in Tamerlano, Pamina und Erste Dame in Die Zauberflöte, und der Titelpartie in Maria Stuarda. Ein Highlight dieser Zeit war für sie ihr umjubeltes Rollendebüt als Lucia di Lammermoor, worüber Das Opernglas schrieb: “Die Premiere wäre insofern "voll normal" verlaufen, wäre da nicht Lea-ann Dunbar als Interpretin der Titelpartie gewesen, die in ihrer Gesamtdarstellung schlichtweg sprachlos machte, durch ihre zarte Zerbrechlichkeit faszinierte und mit ihren virtuosen Stimmkapriolen begeisterte.” Nach mehreren Spielzeiten im Ensemble entschied sich Lea-ann Dunbar als freischaffende Sängerin eigene Schwerpunkte zu setzen. So konnte sie ihre Erfolge als Lucia di Lammermoor in Produktionen am Tiroler Landestheater Innsbruck und an den Staatstheatern in Mainz und Augsburg fortsetzen. Wiederholt wurde sie vom Theater Lübeck engagiert, wo sie als Violetta in La Traviata, Konstanze in Die Entführung aus dem Serail und in der Hauptrolle in Massenets Thais von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde. Donna Anna begeisterte sie mehrfach an der Komischen Oper Berlin sowie an den Theatern in Chemnitz und Augsburg. Am Staatstheater Augsburg war sie ebenfalls als Najade in Adriane auf Naxos zu hören. Neben Theaterengagements widmet sich Lea-ann Dunbar einem umfassenden Konzert- und Liedrepertoire, das sowohl bekannte Werke wie Mozarts “Requiem” oder Strauss’ “Vier letzte Lieder” als auch Seltenheiten wie Lili Boulangers “Clairières dans le ciel” beinhaltet. In dem Bestreben sich ständig weiter zu entwickeln nahm Lea-ann Dunbar abseits der Bühne auch nach Jahren der Berufspraxis an Meisterkursen u.a. bei Mirella Freni und Margreet Honig teil. Seit Anfang 2020 arbeitet sie regelmäßig mit Voice Performance Coach Kirsten Schötteldreier. In ihrer künstlerischen Darstellung sucht Lea-ann Dunbar stets nach Wahrhaftigkeit und emotionaler Tiefe. Die schlichte Innigkeit einer Agathe ist ebenso Teil ihrer darstellerischen Bandbreite, wie die Ekstase und Zerbrechlichkeit einer Violetta oder die Entrücktheit einer Lucia. Bei all diesen Rollen bringt Lea-ann Dunbar stets die Menschlichkeit hinter den überlebensgroßen Figuren zum Vorschein und lotet diese mit bedingungslose Hingabe aus. Ihre kraftvolle Stimme, funkelnde Koloraturen, ihr edles Timbre sowie ihre schauspielerische Glaubhaftigkeit werden von der Presse immer wieder hervorgehoben.
...Mehr
Biografie: Das Jahr 2020 hat die Spielpläne neu sortiert. Die geplante Neuinszenierung des RING-Zyklus bei den Bayreuther Festspielen, für die Lea-ann Dunbar als Rheintochter Woglinde engagiert ist, musste auf 2022 verschoben werden. Nun soll ihr Debüt in Das Rheingold und Götterdämmerung Anfang 2021 an der Semperoper Dresden unter der Leitung von Christian Thielemann stattfinden. Eine Faszination für die Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme entwickelte Lea-ann Dunbar schon in jungen Jahren. So studierte sie zunächst am St. Olaf College in Minnesota und wurde anschließend als Stipendiatin zu Professor Günter Binge an die Musikhochschule Lübeck eingeladen. Erfahrungen auf der Opernbühne sammelte sie bereits während des Studiums als Cunegonde in Candide und Fiordiligi in Cosi fan tutte. Der Wechsel vom Studium zum Beruf war rasch vollzogen, als sie das Angebot erhielt Mitglied des Ensembles am Theater Hildesheim zu werden. Nach einem erfolgreichen Debüt als Donna Anna in Don Giovanni waren ihre weiteren Rollen dort u.a. Amalia in I Masnadieri, Marzelline in Fidelio, Suzel in L’amico Fritz und Female Chorus in The Rape of Lucretia. Auch als Ensemblemitglied am Theater Krefeld-Mönchengladbach hatte Lea-ann Dunbar vielfach Gelegenheit sich stimmlich und darstellerisch weiter zu entwickeln. So wurde sie von der Zeitschrift OPERNWELT für ihre Darstellung der Mimi in La Boheme als “Nachwuchssängerin des Jahres” nominiert. Darüber hinaus erweiterte sie ihr Repertoire u.a. mit Tatjana in Eugen Onegin, Agathe in Der Freischütz, Asteria in Tamerlano, Pamina und Erste Dame in Die Zauberflöte, und der Titelpartie in Maria Stuarda. Ein Highlight dieser Zeit war für sie ihr umjubeltes Rollendebüt als Lucia di Lammermoor, worüber Das Opernglas schrieb: “Die Premiere wäre insofern "voll normal" verlaufen, wäre da nicht Lea-ann Dunbar als Interpretin der Titelpartie gewesen, die in ihrer Gesamtdarstellung schlichtweg sprachlos machte, durch ihre zarte Zerbrechlichkeit faszinierte und mit ihren virtuosen Stimmkapriolen begeisterte.” Nach mehreren Spielzeiten im Ensemble entschied sich Lea-ann Dunbar als freischaffende Sängerin eigene Schwerpunkte zu setzen. So konnte sie ihre Erfolge als Lucia di Lammermoor in Produktionen am Tiroler Landestheater Innsbruck und an den Staatstheatern in Mainz und Augsburg fortsetzen. Wiederholt wurde sie vom Theater Lübeck engagiert, wo sie als Violetta in La Traviata, Konstanze in Die Entführung aus dem Serail und in der Hauptrolle in Massenets Thais von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde. Donna Anna begeisterte sie mehrfach an der Komischen Oper Berlin sowie an den Theatern in Chemnitz und Augsburg. Am Staatstheater Augsburg war sie ebenfalls als Najade in Adriane auf Naxos zu hören. Neben Theaterengagements widmet sich Lea-ann Dunbar einem umfassenden Konzert- und Liedrepertoire, das sowohl bekannte Werke wie Mozarts “Requiem” oder Strauss’ “Vier letzte Lieder” als auch Seltenheiten wie Lili Boulangers “Clairières dans le ciel” beinhaltet. In dem Bestreben sich ständig weiter zu entwickeln nahm Lea-ann Dunbar abseits der Bühne auch nach Jahren der Berufspraxis an Meisterkursen u.a. bei Mirella Freni und Margreet Honig teil. Seit Anfang 2020 arbeitet sie regelmäßig mit Voice Performance Coach Kirsten Schötteldreier. In ihrer künstlerischen Darstellung sucht Lea-ann Dunbar stets nach Wahrhaftigkeit und emotionaler Tiefe. Die schlichte Innigkeit einer Agathe ist ebenso Teil ihrer darstellerischen Bandbreite, wie die Ekstase und Zerbrechlichkeit einer Violetta oder die Entrücktheit einer Lucia. Bei all diesen Rollen bringt Lea-ann Dunbar stets die Menschlichkeit hinter den überlebensgroßen Figuren zum Vorschein und lotet diese mit bedingungslose Hingabe aus. Ihre kraftvolle Stimme, funkelnde Koloraturen, ihr edles Timbre sowie ihre schauspielerische Glaubhaftigkeit werden von der Presse immer wieder hervorgehoben.
...Mehr

Repertoire

Komponist*in & WerkRolleProduktionen
Donizetti
Lucia di LammermoorLucia5
Heucke
Das Frauenorchester von AuschwitzMaria Mandel1
Händel
TamerlanoAsteria1
Mascagni
L'amico FritzSuzel1
Massenet
ThaïsThaïs2
Mozart
Così fan tutteFiordiligi1
Die Entführung aus dem SerailKonstanze2
Die ZauberflöteErste Dame1
Don GiovanniDonna Anna3
Puccini
La bohèmeMimì1
Strauss,R
Ariadne auf NaxosNajade1
Verdi
I masnadieriAmalia1
La traviataVioletta Valéry1
Wagner,Richard
Das RheingoldWoglinde
GötterdämmerungWoglinde
Weber
Der FreischützAgathe2