Takeshi Moriuchi, Conductor
Takeshi Moriuchi

Takeshi Moriuchi

Conductor
Bio: Seit der Spielzeit 2018/19 ist Takeshi Moriuchi Studienleiter der Oper Frankfurt und für die gesamte Produktion des Hauses und die Einstudierung des Ensembles mit beinahe 40 Sängern verantwortlich. Der in Tokio geborene Dirigent und Pianist wechselte nach dem Klavierstudium nach Europa und studierte Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg. Sein Lehrer und Mentor, Dennis Russell Davis, engagierte ihn 2009/10 an das Landestheater Linz. Nach seiner Zeit als Korrepetitor wurde er dort zum Kapellmeister sowie zum Musi­kalischen Leiter des Opernstudios berufen. Bei zahlreichen Neuproduktionen sowie rund 250 Repertoirevorstellungen übernahm er die musikalische Leitung. 2016 feierte er sein Heimat-Debüt als Dirigent von Le nozze di Figaro an der Nikikai Opera Foundation mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Im folgenden Jahr trug er dort als Assistent von Sebastian Weigle zum großen Erfolg von Der Rosenkavalier bei. Es folgte eine konzertante Aufführung von I puritani im September 2019 in Japan. Gastengagements führten Takeshi Moriuchi an das Hessische Staatstheater in Wiesbaden sowie an das Niederbayerische Landestheater in Passau. Mit Manon Lescaut u. a. mit Asmik Grigorian gab Takeshi Moriuchi erfolreiches Debüt an der Oper Frankfurt als Dirigent. In der Spielzeit 2020/21 wurde ihm die musikalische Leitung der Wiederaufnahme von Werther zugetraut.
...More
Bio: Seit der Spielzeit 2018/19 ist Takeshi Moriuchi Studienleiter der Oper Frankfurt und für die gesamte Produktion des Hauses und die Einstudierung des Ensembles mit beinahe 40 Sängern verantwortlich. Der in Tokio geborene Dirigent und Pianist wechselte nach dem Klavierstudium nach Europa und studierte Dirigieren an der Universität Mozarteum Salzburg. Sein Lehrer und Mentor, Dennis Russell Davis, engagierte ihn 2009/10 an das Landestheater Linz. Nach seiner Zeit als Korrepetitor wurde er dort zum Kapellmeister sowie zum Musi­kalischen Leiter des Opernstudios berufen. Bei zahlreichen Neuproduktionen sowie rund 250 Repertoirevorstellungen übernahm er die musikalische Leitung. 2016 feierte er sein Heimat-Debüt als Dirigent von Le nozze di Figaro an der Nikikai Opera Foundation mit dem Tokyo Philharmonic Orchestra. Im folgenden Jahr trug er dort als Assistent von Sebastian Weigle zum großen Erfolg von Der Rosenkavalier bei. Es folgte eine konzertante Aufführung von I puritani im September 2019 in Japan. Gastengagements führten Takeshi Moriuchi an das Hessische Staatstheater in Wiesbaden sowie an das Niederbayerische Landestheater in Passau. Mit Manon Lescaut u. a. mit Asmik Grigorian gab Takeshi Moriuchi erfolreiches Debüt an der Oper Frankfurt als Dirigent. In der Spielzeit 2020/21 wurde ihm die musikalische Leitung der Wiederaufnahme von Werther zugetraut.
...More

Reviews

Takeshi Moriuchi am Pult des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters vermeidet, vor allem im ersten Akt, alles Operettenhafte und findet insgesamt zu kühleren Farben, ohne die Dramatik und Traurigkeit der Partitur zu vernachlässigen. Er nimmt mit in die immer dünner werdende Luft um Manon, bis die Musik schließlich mit ihr bewegend erstirbt.
Hanns Butterhof
ioco.de
Aunque la nueva producción la estrenó el conocido director musical suizo Lorenzo Viotti la representación a la que asistí estuvo en manos de un joven director de la casa: Takeshi Moriuchi. Su lectura de la obra de Puccini es canónica, de ritmos rápidos, adaptada a los cantantes y siempre brillante, aunque en algunos momentos sonó demasiado forte. Aún así, con un control mayor de ese brío pero conservando ese respeto por la partitura, puede llegar lejos. Otro lujo de este teatro de Frankfurt es su orquesta, como ya he señalado en otras crónicas. Aquí volvió a sonar como un solo instrumento aunque a la vez se oía cada uno de ellos. Espectacular el intermezzo que da entrada al tercer acto.
Javier del Olivo
Platea Magazine
Takeshi Moriuchi hat mit dem ebenso quirlig und trotz einer langen und anstrengenden Saison noch immer höchst aufmerksam und mitreißend musizierenden Bruckner Orchester, das in der quer bespielten Black Box seitlich positioniert war, einen feinen Mozart mit zügigen Tempi erarbeitet, was ebenfalls zum szenischen Drive beitrug und für die Sänger ein ideales Klangfundament bedeutete.
Michael Wruss
Oberösterreichische Nachrichten
Takeshi Moriuchi elicited delicate and sensitive playing from the Linz Bruckner Orchestra, emphasizing long lines in Verdi’s score. The music often seemed to breathe with the singers on stage, with webs and flows of emotions carefully managed. The volume was sometimes reduced deliberately, with the singers almost whispering the words.
Ako Imamura
bachtrack.com
Moriuchi konnte das Bruckner Orchester zu wahren Höchstleistungen anspornen, die dem internationalen Vergleich durchaus standhalten können.
Harald Lacina
Online Merker
The surprise of the evening was the conductor, Takeshi Moriuchi, sharing the run with Lorenzo Viotti and demonstrating a firm grasp of Puccini's idiom. He coaxed superb playing from the orchestra.
Hugh Canning
Opera, January 2020
En fosse, où il succède à Lorenzo Viotti, Takeshi Moriuchi accentue les contrastes dynamiques avec une certaine raideur.
Laurent Barthel
Opéra Magazine (Jan. 2020)